Selbst der Wettergott hatte ein Einsehen. Anstatt schweißtreibendes Training zu absolvieren, trafen sich am Mittwoch trotz des regnerischen Wetters immerhin noch 16 Sportler um mit dem Fahrrad zunächst zum Turmuhrenmuseum nach Neulußheim zu radeln.
Pünktlich um 18 Uhr wurden sie von Norbert Schäfer in Empfang genommen. Bei der sachkundigen und humorvollen Führung, beginnend vom Anfang der Zeitmessung bis zur größten Uhr der Welt, konnte er vieles berichten. Er erklärte auch die bis zu 500 Jahre alten, von ihm liebevoll restaurierten Originaluhrwerke, welche bis heute durch ihre präzise Mechanik faszinieren.
Kein Wunder, dass die Zeit schnell verging, zumal er noch die zahlreichen Fragen beantworten wollte. Unter großem Applaus und mit dem im Gästebuch schriftlich dokumentierten Versprechen, dass „ wir bald widda kumme, “ verabschiedete sich die
Sportgruppe.
Hat es während der Führung noch ordentlich geregnet, klarte der Himmel zusehens auf, so dass alle trockenen Fußes das Lokal Dioni erreichen konnten. Bei leckerem Essen wurde noch viel darüber gesprochen, dass wir in unserer Gemeinde doch ein einmaliges Museum haben.
Später als gedacht wurde dann der Heimweg angetreten. Alle waren sich einig, dass die Ausflüge unter dem Motto „Kulturradeln“ unbedingt fortgesetzt werden sollen.

 

Am Freitagabend durfte der Trainer Winfried Vetter 33 Teilnehmer der Wirbelsäulengruppe des AC Neulußheim zur 2. Winterfeier im Lokal Cavallino begrüßen.  Bereits zu Beginn war die Stimmung hervorragend, zumal die frühere Trainerin, Simone Alt, es sich nicht nehmen ließ an der Feier teilzunehmen. Auch Simone freute sich, dass noch relativ viele Teilnehmer  aus ihrer Zeit als Trainerin dabei waren, so konnte man sich  ausgiebig über alles unterhalten.  

Nach dem leckeren Essen ließ Winfried in einer in Reim gefassten Rede die Ereignisse des Jahres 2017 noch einmal Revue passieren. Vom Vierradausflug bis zum  unverhofften Erscheinen des Nikolauses wurden die Ereignisse in humorvolle Weise vorgetragen. Zum Schluss bedankte er sich für den sehr  guten Zusammenhalt in der mittlerweile doch recht großen Gruppe. 

So ging wieder einmal ein vergnüglicher Abend viel zu schnell zu Ende.

 

Nach dem Motto wer zusammen schwitzt darf auch zusammen feiern, plante die Wirbelsäulengruppe des AC am letzten Mittwoch eine Radtour von Neulußheim nach
Speyer, um im Domhofbiergarten gemütlich zusammen zu sitzen.

Leider waren die Wetteraussichten nicht optimal, da mit Starkregen, ja sogar mit Gewitter gerechnet werden musste.

Aufgrund dessen entschlossen wir uns kurzfristig mit dem Auto direkt nach Speyer zu fahren, was der guten Stimmung jedoch nicht schadete.

Bei leckerem Essen und dem berühmten Domhofbier wurden schon Pläne für die mittlerweile zur Tradition gewordenen Fahrradausflüge im Jahr 2018 geschmiedet.

So erlebten wir wieder einen wunderschönen und lustigen Abend.

PS: Der Wettergott hatte doch noch ein Einsehen, da Gerhard und Margit, den Vorhersagen zum Trotz, nach Speyer radelten und sogar trocken wieder zu Hause ankamen.

Da staunten die Teilnehmer  der Wirbelsäulengruppe  nicht schlecht, als am Mittwochabend,  mitten im Training, plötzlich die Tür aufging und der Nikolaus hereinkam.

Nachdem der erste Schreck vorbei war, wurde er stürmisch begrüßt.

Mit einer in Reim gefassten Rede bedankte er sich  für die sehr gute  Teilnahme am Training und besonders bei der Co-Trainerin Kuni Vetter.

Während dem Austeilen von  Süßigkeiten, sang man spontan Nikolaus- und Weihnachtslieder.

Natürlich wurde vom Nikolaus auch die Gewichtheberabteilung besucht.  Auch dort bedanke er sich für die rege Teilnahme am Training und damit verbunden, auch für die zahlreichen  sportlichen Erfolge im Jahr 2017.

Am Schluss wurde noch mit einem Gläschen Sekt auf den guten Zusammenhalt und auf weitere Erfolge im Jahr 2018 angestoßen.