„ Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“ oder „Wenn der Vater mit dem Sohne“- Redensart und Rühmann-Filmtitel passen exakt auf Henrik und Reinhard Kästner aus Bad Schönborn. Vor gut einem Jahr haben sie gemeinsam ein neues Hobby begonnen; Sie stemmen, nein stoßen und reißen Gewichte, trainieren also Gewichtheben beim AC Neulussheim. Und das mit Erfolg. Papa Reinhard, Arzt in Bruchsal, ist im April in seiner Altersklasse Landesmeister geworden (die Rundschau berichtete). Und der 16- jährige Henrik? Schaffte als Nachwuchsheben auf Anhieb den zweiten Platz in den Bezirksmeisterschaften und wurde in den Förderkader aufgenommen. Seit dem wird noch mehr trainiert,  Kaderlehrgänge mit dem Landestrainer und den ehemaligen Olympiabronzegewinner Peter Immesberger kommen hinzu, am vergangenen Wochenende wurden die Deutschen Jugendmeisterschaften beim AC Forst ausgetragen. In der Woche vor seinem großen, ersten Wettkampf verzichtete der Gymnasiast auf eine Klassenreise nach Hamburg, bereitete sich stattdessen vor. Mit klopfendem Herzen startete Henrik dann  im Zweikampf in der 77-Kilogrammklasse, schaffte im Reißen 78 Kilo und im Stoßen 99, was ihm den neunten Platz einbrachte. Für nächstes Jahr peilt er einen Platz auf dem Treppchen bei den Deutschen Meisterschaften an. Als Vorbilder nennt Henrik die ehemaligen deutschen Juniorenmeister Max Lang und Nico Müller, aber auch seinen Vater: „Mein ganz persönliches Vorbild.“

Verfasst von Petra Steinmann Plücker.