Am kommenden Samstag den 26.05.2018 finden in Neulußheim erneut die diesjährigen Bezirksmeisterschaften des Bezirks Rhein-Neckar im Gewichtheben statt. Erwartet werden 47 Teilnehmer von den Vereinen KSV Mannheim, AC Weinheim, ASV Ladenburg, TSV Heinsheim, TV Neckarau, SV Germania Obrigheim und natürlich vom AC Neulußheim.
Es wird in 3 Gruppen gehoben, die erste Gruppe werden die Mastersheber der Altersklassen M45 - M80 sein, die zweite Gruppe die Frauen und die dritte Gruppe die Junioren, Senioren und Masters der Altersklassen M30-M40.
Die erste Gruppe wird um 13 Uhr beginnen, die zweite Gruppe gegen 15 Uhr und die letzte Gruppe gegen 17Uhr.

Zuschauer sind herzlich willkommen, für das leibliche Wohl ist gesorgt.

 Teilnehmerliste

 Zeitplan

Leider konnten krankheitsbedingt nur zwei Neulußheimer bei den deutschen Meisterschaften in Speyer teilnehmen. Am Freitag startete zunächst Celine Kästner in der Gewichtsklasse bis 53kg. Sie war dafür extra aus Rijeka (Kroatien) angereist, wo sie seit Sommer diesen Jahres studiert und deshalb auch nicht mehr trainieren konnte. Sie begann das Reisen mit 34kg und stellte mit ihrem dritten gültigen Reisversuch mit 40kg eine neue persönliche Bestleistung auf. Im Stoßen ging sie auf Nummer sicher und riskierte nicht mehr viel und bewältigte im dritten Versuch 55kg. Den Wettkampf beendete sie fehlerfrei mit 6 gültigen Versuchen und belohnte ihre Leistung mit dem 4. Platz bei den Junioren sowie dem 7. Gesamtplatz. So konnte sie mehr als zufrieden am Sonntag wieder die Heimreise zu ihrem Studium antreten.

Am Samstag versuchte es ihr Bruder Henrik Kästner ihr gleichzutun. Gegen extrem starke Konkurrenz mit zahlreichen Nationalhebern startete er seinen Wettkampf ebenfalls mit 3 gültigen Reisversuchen ( 93kg-96kg-98kg). Im Stossen lies er 3 weitere gültige Versuche mit 114kg - 118kg - 122kg folgen und stellte so Bestleistungen im Reisen und mit 220kg im Zweikampf auf. Am Ende belegte er bei der hochkarätigen Konkurrenz Platz 13.

Unbemerkt blieben die Leistungen der Neulußheimer Gewichtheber nicht, da beide Teilnehmer sich keinen Fehlversuch leisteten. So blieb in der Damen Konkurrenz neben Celine nur eine weitere Heberin ohne Fehlversuch und unter den 25 Teilnehmern der Herren Konkurrenz war Henrik der einzige ohne Fehler.

So wunderte es nicht, dass allgemein die Ausbildung der Jugendlichen durch den Neulußheim Trainer Michael Jäger sehr gelobt wurde.

 

Bereits zum 7. Mal richtete der ASV Ladenburg das Walter-Engel-Turnier aus. Das Open-Air-Turnier entwickelte sich inzwischen zu einer der größten Turniere in Deutschland. In diesem Jahr meldeten 69 Teilnehmer aller Leistungsklassen, bis hin zu Nationalmannschaftshebern.
Letztes Jahr Tom Schwarzbach, dieses Jahr Nico Müller und Matthäus Hofmann.
Der AC Neulußheim trat mit 4 von gemeldeten 6 Hebern an. Henrik Kästner und Houssam Al Jalbali mußten leider kurzfristig absagen.
Aufgrund des Wetters mußte allerdings zum ersten Mal in der Geschichte dieses Turniers in der Halle gehoben werden.

In der ersten Startgruppe traten alle Teilnehmerinnen an.
Vom AC gingen hier Celine Kästner bei den Juniorinnen (-53kg) und Jasmin Schaaf bei den Masters (AK2 -63kg) an den Start. Celine konnte im Reißen mit 38kg eine neue Bestleistungen erzielen und sicherte sich Platz 1 sowohl in ihrer Gewichtsklasse als auch in der Gesamtwertung der Juniorinnen.
Jasmin Schaaf trat in der „AK2 -63 kg“ an und holte mit 38kg im Reißen und 53kg im Stoßen den 2. Platz in der Altersklasse 2.

In der folgenden zweiten Startgruppe hatte das AC-Team mit Jens Mergenthaler (AK1 -94 kg) nur einen Heber am Start.
Jens Mergenthaler zeigte hier solide Leistungen und sicherte sich mit 6 gültigen Versuchen (110kg Reißen / 135kg Stoßen) sowohl in seiner Gewichtsklasse als auch in der gesamten Altersklasse Platz 1.

Mit Lukas Clark ging dann der letzte Heber für den Athletenclub in der Aktivenklasse an die Hantel.

Er ging bei den Junioren in der Gewichtsklasse -85kg an die Hantel und absolvierte hier in Ladenburg erst seinen zweiten Wettkampf überhaupt. Das war ihm auch gleich beim Reißen deutlich anzumerken. Beim warm machen noch ohne Probleme, machte sich die Nervosität auf der Heberbühne deutlich bemerkbar und Lukas konnte keinen gültigen Versuch absolvieren. Er scheiterte dreimal an der Anfangslast von 60kg.
Im Stoßen lief es dann deutlich besser und er konnte mit 83kg, 88kg und 90kg 3 gültige Versuche in die Wertung bringen.

Insgesamt waren Heber aus 21 Vereinen am Start. In der Vereinswertung konnte trotz der kurzfristigen Absagen der 5. Platz erreicht werden.

Der betreuende Trainer Michael Jäger zeigte sich sehr zufrieden mit den unerwartet starken Leistungen der AC´ler wenn man berücksichtigt, das alle noch am Beginn der Vorbereitung für die kommenden Herausforderungen in der Landesliga Nord und Bezirksliga Rhein-Neckar sind.

Reinhard Kästner nahm erfolgreich an den Europameisterschaften der Masters im schwedischen Halmstad teil.

Nachfolgend Sein Bericht:

Schweden allein ist schon klasse. Die Leute nett, entspannt und total sportbegeistert. Und dann noch Eleiko. Feinstes Material, nur das Beste. Jeder hatte seine eigene Warmmachplattform mit 15 und 20kg Hantel, kompletten Scheibensatz (2fach!) und viel Platz.
Wettkampf war perfekt organisiert. Wiegen einzeln, Unmengen Kampfrichter, die alles überprüften z.B. die Länge des Tapes. Steigern nur mit Unterschrift und nur mit Akreditierung kam man „Hinein“. Hat sich wie Olympia angefühlt. Die Heber waren wirklich alle richtig gut, keiner technisch schlecht (von den unter 60jährigen) und nervös waren viele, da die Mindestmeldelast erhöht worden war und wenn man sie nicht schaffte, man keine Wertung, keine Medaille, ja nicht mal eine Teilnehmerurkunde bekam. Fast in jeder Gruppe gab es Heber, die ein Loch machten und im Falle von 3 ungültigen im Reisen, durfte man nicht mehr am Stossen teilnehmen!
Aus diesem Grund habe ich mit weniger angefangen als ich ursprünglich wollte. Ich wollte auf Nummer Sicher gehen und hatte sowieso auf die ersten 4 Plätze keine Chance (Zweikampfleistung 180 und über 200kg). Die Kampfrichter waren, je nach Land, teilweise extrem streng.
Ich habe 63kg, 67kg gerissen, 69kg ungültig und 91kg und 95kg gestossen. Um meinen 5. Platz abzusichern habe ich noch 96kg gestossen, aber 2:1 ungültig bekommen. Hat aber auch so gereicht. Übrigens wer zu schwer war, durfte meistens nicht starten, da man nicht die Norm für die höhere Klasse hatte. Gecoacht wurde ich von Jürgen Braun, Thorsten Böttger und von Henrik.
Inklusiv Scheibenschieber hatten sich 20 bis 25 Offizielle rund um die Heberplattform (Boden aus feinstem Holz!) postiert, sowie 2 schwedische Ärzte und ein „Oberarzt“ der IWF aus Amerika.
Wetter gut, Essen sehr gut, Halmstadt super (viel fürs Auge), jederzeit wieder.

Reinhard erreichte damit auch die Norm für WM in Barcelona und EM in Budapest nächstes Jahr.

 

Am 22.07.2017 fanden die Baden-Württembergischen Meisterschaften in Flötzlingen statt. Von ungefähr 120 Teilnehmer/innen waren auch 5 Heber vom AC Neulußheim am Start. Darunter waren Celine Kästner (-53kg), Jaqueline Zahlmann (-63kg), Reinhard Kästner (-85kg), Henrik Kästner (-85kg) und Leon Schaaf (-69kg). Jaqueline, Henrik und Leon starteten bei der U-17, Celine bei den Juniorinnen und Reinhard bei den Senioren.
Celine, Jaqueline und Henrik konnten diese Meisterschaft jedoch relativ entspannt angehen, da sie in ihren Gewichtsklassen keine Gegner hatten. Somit war ihnen der erste Platz gesichert, wenn sie im Reißen und Stoßen jeweils einen gültigen Versuch hatten.

Celine schaffte 36kg im Reißen und im Stoßen vollbrachte sie mit 58kg eine neue Bestleistung. Somit war ihr der erste Platz gesichert.
Bei Jaqueline lief es im Reißen nicht optimal, sie konnte aber mit 41kg eine neue Bestleistung aufstellen. Im Stoßen kam sie mit 45kg jedoch nicht an ihre Bestleistung heran, da sie vor kurzer Zeit auf eine neue Technikvariante im Stoßen umgestellt hat. Sie hat vom Ausfallschritt in das Hocke-Stoßen gewechselt. Auch sie sicherte sich jedoch den ersten Platz.
Bei unseren männlichen Hebern sah es aber auch nicht schlecht aus. Henrik schaffte im Reißen eine neue Bestleistung von 90kg im ersten Versuch, im zweiten und dritten Versuch scheiterte er leider. Im Stoßen brachte er 112kg zur Hochstrecke, was 4kg unter seiner Bestleistung war. Er holte sich auch den ersten Platz.
Bei Leon lief es nicht so gut. Im Reißen bewältigte er 80kg im 2. Versuch, im 3. Versuch scheiterte er knapp an 85kg. Im Stoßen brachte er leider nur 95kg im ersten Versuch zur Hochstrecke. Darauf steigerte er auf 106kg, welche er für den Sieg benötigte. Jedoch scheiterte er zwei mal an der Last. Er konnte sie nach dem Umsatz leider nicht mehr ausstoßen. Für ihn gab es also den zweiten Platz.
Reinhard war als letzter Heber der Neulußheimer dran und bei ihm gab es zusätzlich eine Verzögerung von 10 Minuten, bevor er auf die Bühne konnte. Er konnte 64kg Reißen und 95kg Stoßen im zweiten Versuch. Bei ihm waren sogar 9 Teilnehmer neben dem Olympiateilnehmer Nico Müller in der Gruppe, wobei er den 6. Platz erreichen konnte.

Im Allgemeinen war es ein schöner Wettkampf und alle haben gute Leistungen gezeigt.

Henrik und Leon haben nach diesem Wettkampf einen neuen Vorbereitungszyklus für die Deutsche Meisterschaft der Aktiven (Senioren), welche vom 3.11.17 bis zum 5.11.17 in Speyer stattfindet, begonnen.