Europameister im Gewichtheben

Mit gleich drei persönlichen Bestleistungen holte sich Jens Mergenthaler vom AC Neulußheim in Budapest den Europameistertitel im Gewichtheben bei den Masters M40 (40 bis 44 Jahre). In der Klasse bis 94 Kilogramm schaffte Mergenthaler im Reißen 125 kg und im Stoßen 150 kg, was somit eine Gesamtleistung von 275 kg ergab. Zweiterwurde JanZajan (Tschechien, 261 kg) vor Kreshnik Leka (Albanien, 255 kg). „Was ich hier für mich persönlich erreicht habe, wird mir wohl erst in den nächsten Tagen bewusst“, konnte Mergenthaler seinen Sieg bei seiner ersten Teilnahme an Europameisterschaftennoch gar nicht glauben. Schon mit „irgend einer Medaille wäre ich zufrieden gewesen“ (Mergenthaler). Für ihn zählte neben dem Titelgewinn vor allem auch die Leistung. „Mein Trainer hatte ebenfalls 150 kg im Stoßen als persönliche Bestleistung, das wollte ich auch gerne erreichen“, sagte der Neulußheimer, der seine Bestleistungen im Reißen um fünf, im Stoßen um vier und im Zweikampf um neun Kilogramm gegen- über der deutschen Meisterschaft im Mai verbessern konnte. Ende August wird er nun bei den Weltmeisterschaften der Masters in Barcelona starten. Dort werden 950 Heber aus der ganzen Welt teilnehmen. Mit der in Budapest gehobenen Leistung schaffte Mergenthaler auch die Norm für die deutschen Meisterschaften der Aktiven (24 bis 34 Jahre) im Dezember in Roding. „Ich dürfte dann gegen Jürgen Spieß antreten, der auch wieder in der 94-Kilo-Klasse hebt“, so Mergenthaler.

 

Abgeräumt: Jens Mergenthaler war bei seiner EM-Premiere nicht zu stoppen.

© Rhein-Neckar-Zeitung, Dienstag, 04.07.2018, Author Michael Rappe

Selbst der Wettergott hatte ein Einsehen. Anstatt schweißtreibendes Training zu absolvieren, trafen sich am Mittwoch trotz des regnerischen Wetters immerhin noch 16 Sportler um mit dem Fahrrad zunächst zum Turmuhrenmuseum nach Neulußheim zu radeln.
Pünktlich um 18 Uhr wurden sie von Norbert Schäfer in Empfang genommen. Bei der sachkundigen und humorvollen Führung, beginnend vom Anfang der Zeitmessung bis zur größten Uhr der Welt, konnte er vieles berichten. Er erklärte auch die bis zu 500 Jahre alten, von ihm liebevoll restaurierten Originaluhrwerke, welche bis heute durch ihre präzise Mechanik faszinieren.
Kein Wunder, dass die Zeit schnell verging, zumal er noch die zahlreichen Fragen beantworten wollte. Unter großem Applaus und mit dem im Gästebuch schriftlich dokumentierten Versprechen, dass „ wir bald widda kumme, “ verabschiedete sich die
Sportgruppe.
Hat es während der Führung noch ordentlich geregnet, klarte der Himmel zusehens auf, so dass alle trockenen Fußes das Lokal Dioni erreichen konnten. Bei leckerem Essen wurde noch viel darüber gesprochen, dass wir in unserer Gemeinde doch ein einmaliges Museum haben.
Später als gedacht wurde dann der Heimweg angetreten. Alle waren sich einig, dass die Ausflüge unter dem Motto „Kulturradeln“ unbedingt fortgesetzt werden sollen.

 

Tobias Vetter in einem kleinen Stummfilm (.mp4) über die Teildisziplin Reißen.

(Erstellt von Christian Bergmann - Kommentare Michael Jäger)

Durch die freundliche Unterstützung von Bernhard Hartmann (Inhaber der Firma "Alles in Allem Rund ums Haus - Haustechnik und Objektverwaltung), konnte eine große Anzahl Fitnessgeräte von Rehamed in Heidelberg, für den Vereinsgebrauch organisiert werden.

In einer vereinsinternen Aktion, wurden die Geräte mittels zuvor gemietetem Lastwagen, von Heidelberg nach Neulußheim transportiert. Trotz zahlreicher Helfer, beanspruchte das Unternehmen vom Transport, bis zur erneuten Montage beinahe den ganzen Tag.

Trotz der frühen Morgenstunden, verlief der Abtransport der Geräte reibungslos, und im harmonischen Einklang aller Beteiligten. Schwieriger hingegen, gestaltete es sich die schweren, unhandlichen Gerätschaften in die - im Keller gelegenen - Trainingsräume des AC Neulußheim zu manövrieren.

Hierbei sollte sich allerdings von Vorteil erweisen, dass es sich bei den beteiligten Helfern, um gestandene Gewichtheber handelte. Erfahren im Umgang mit schweren Lasten, und mithilfe des passenden Hilfswerkzeug ausgerüstet, legten sich die Schwerathleten ins Zeug, und beförderten so eine Fitness-Maschine nach der anderen in die Räumlichkeiten des Vereins.

Initiator und federführend für Ablauf und Organisation war Jens Mergenthaler.

Bei den ehemalig bei Rehamed eingesetzten Fitness-Geräten, handelt es sich ausschließlich um hochwertige, medizinische Geräte, welche in erster Linie zu Reha-Maßnahmen angewandt wurden.

Die Maschinen erfreuen sich bereits jetzt großer Beliebtheit, und wir sind sicher damit das vorhandene Trainingsangebot erweitert zu haben.

Der AC Neulußheim nutzt die Gelegenheit, sich hier nochmals in Wort und Schrift, bei allen Beteiligten herzlich zu bedanken. Besonderer Dank geht auch an Bernhard Hartmann, ohne den diese Aktion so nicht möglich gewesen wäre.